Strategie

Wissen schaffen

Die Mitglieder der BVL schätzen den fachlichen Austausch untereinander und die Inhalte, die ihnen die BVL zur Verfügung stellt. In den Themenkreisen werden beide Ansätze kombiniert.

Insgesamt sind in der BVL derzeit acht Themenkreise aktiv. Sie befassen sich unter anderem mit den Themen Ersatzteilmanagement, Konsumgüterlogistik, Kontraktlogistik, Logistikimmobilien, Controlling von Logistik 4.0 und urbane Logistik. Ziel der Themenkreise ist es, die fachlichen Kontakte zwischen Unternehmen zu fördern und eine Plattform zu bieten, um fachspezifische Themen bis in die praktische Anwendung zu erörtern. Der Ansatz funktioniert branchenübergreifend – und bringt vielfach Experten an einen Tisch, die sich viel zu sagen haben, sonst aber kaum miteinander in Kontakt kämen.

Dabei erarbeiten sie auch immer wieder Materialien, die zur freien Verfügung stehen und in der täglichen Arbeit genutzt werden können. Der Themenkreis Image der Logistik hat beispielsweise bereits zwei Leitfäden herausgegeben, die sich mit den Themen Kommunikation und Personalmanagement befassen. Der Themenkreis Urbane Logistik erarbeitete 2018 vor dem Hintergrund der Diesel-Diskussion ein übersichtliches Fact-sheet zu den Emissionen in urbanen Zentren – und zu den Innovationen der Logistik, die dazu beitragen können, das Emissions-
problem zu lösen.

Und gleich noch einmal Themenkreis Urbane Logistik: Unter dem Titel „Urbane Logistik
2030 in Deutschland: Gemeinsam gegen den Wilden Westen“ hat die BVL gemeinsam mit Roland Berger eine Studie herausgegeben, die Handlungsoptionen für die Entwicklung der Logistik in Innenstädten ermittelt. Die Quintessenz: Szenarien, die auf eine reine Selbstregulierung des Marktes setzen, führen mit hoher Wahrscheinlichkeit nur für wenige Akteure innerhalb des urbanen Raums zu Vorteilen, für die Mehrheit überwiegen die Nachteile. Kooperationen können die urbane Logistik langfristig netzeffizienter gestalten. Im Sinne einer wenigstens nicht weiter abnehmenden Lebensqualität in unseren wachsenden Städten sollten jetzt alle Beteiligten den Dialog suchen beziehungsweise intensivieren.

Weitere Beispiele für Inhalte, die die BVL auf ihren Plattformen zur Verfügung stellt, sind Dossiers zu aktuellen Themen, Blog-Einträge von Experten und der Logistik-Indikator, der quartalsweise die konjunkturelle Lage und die Aussichten für den Wirtschaftsbereich Logistik beleuchtet. In der Startups’ Corner im Internet präsentiert die BVL Beispiele junger Unternehmen mit neuen Geschäftsideen. Und zum Jahresende erschien das erste Produkt einer neuen Kooperation der BVL mit dem Statistik-Portal Statista: der „Logistikmonitor 2018: Der Wirtschaftsbereich in Zahlen“ mit einem Schwerpunkt auf Personal und Recruiting.