Strategie

Planungen für die Zukunft im Jubiläumsjahr der DAV

Die Deutsche Außenhandels- und Verkehrs-Akademie ist seit nunmehr 60 Jahren eine der ersten Adressen für das Logistikstudium. Mit ihrem konsequent praxisorientierten Angebot hat sie auch die Herausforderung der Lehre in Zeiten von Corona angenommen. Investitionen in Online-Unterricht, Ausstattung mit Dozenten und digitale Beratungsangebote wurden beschleunigt vorgenommen. Das neue Wintersemester begann mit einem Anmeldehöchststand, sowohl im Studium „Internationales Logistikmanagement“ als auch in der Weiterbildung zum Fachwirt, in Summe 69 neue Studierende am Campus in Bremen – oder zusammengeschaltet via Videokonferenzen.

Wer sich für ein Studium oder eine Weiterbildung an der DAV interessiert, hat neben den bereits etablierten Möglichkeiten – einem Probetag am Campus oder dem zweimal im Jahr stattfindenden Tag der offenen Tür – seit Ende August noch eine weitere Recherchemöglichkeit: die Online-Infoveranstaltung. In dieser virtuellen Live-Beratung erfahren Studieninteressierte Wissenswertes über das Angebot der DAV und können im Anschluss Fragen stellen. Nachgefragt werden vor allem die Möglichkeiten der staatlichen Finanzierung (Aufstiegs-BAföG). Das Online-Format ist nicht nur in Zeiten von Corona eine gute Möglichkeit sich zu informieren, sondern auch eine Gelegenheit für Ortsfremde, unkompliziert mit der DAV ins Gespräch zu kommen. Dazu trägt der unterhaltsame und informative Instagram-Kanal bei, mit dem die DAV seit diesem Jahr zusätzlich zu ihren Facebook- und LinkedIn-Kanälen im Netz unterwegs ist. Einen ausführlichen Jahresrückblick hat die DAV auf ihrem Blog zusammengestellt.

BVL Seminare - Flexibles Lernen in Krisenzeiten

Die BVL Seminare sind fester Bestandteil der BVL und erfüllen gemeinsam mit ihr das Ziel des lebensbegleitenden Lernens. Als einer der führenden Weiterbildungsanbieter für Logistik und Zoll unterstützen die BVL Seminare Menschen dabei, ihre Kompetenzen weiterzuentwickeln und ihr Know-how zu erweitern.

Das Weiterbildungsjahr 2020 war stark geprägt durch die Verunsicherungen der Corona-Krise: Reisebeschränkungen haben die klassischen Präsenzseminare weit über die Lockdown-Phasen teilweise unmöglich gemacht. Dementsprechend haben die BVL Seminare gemeinsam mit den Referenten kurzfristig das Präsenz-Portfolio um digitale Lehrmethoden erweitert. Die Kunden haben dies sehr gut aufgenommen, wollten sie diese schwierige Phase doch trotzdem für ihre berufliche Weiterbildung nutzen.

Die Themen reichten vom „Mobilen Arbeiten und Homeoffice: gute Führung auf Distanz“ über „Krisensichere Kennzahlen im Warehouse Management“ bis hin zu „Verantwortung des Zollbeauftragten im Unternehmen“, um nur einige Beispiele zu nennen. Die BVL Seminare haben in dieser Zeit mit den Kunden und Referenten neues, digitales Lernen gemeinsam erlebt. Die Verantwortlichen sind sich allerdings sicher, dass Lernen in Präsenzseminaren nach der Corona-Krise weiterhin ein fester Bestandteil der Weiterbildung sein wird, ergänzt durch digitale Formate.