Nachhaltig gestalten – Winning the Next Decade 

Vorwort von Prof. Dr.-Ing. Thomas Wimmer, Vorsitzender des Vorstands der Bundesvereinigung Logistik

Liebe Mitglieder, sehr geehrte Leserinnen und Leser,

das Jahr 2020 begann für die BVL mit dem Forum Automobillogistik – mit lebhaftem Austausch untereinander und spannenden Inhalten. „Corona“ tauchte im Februar zwar schon in den Nachrichten auf, schien aber weit weg zu sein. Jetzt, am Jahresende und damit im zweiten Lockdown, wirkt die Erinnerung an diese Normalität fast unwirklich.

Wirtschaft und Gesellschaft sind in den letzten zehn Monaten kräftig durchgeschüttelt worden. Die Wertschöpfungsketten haben sich weitgehend als robust erwiesen, die Anpassungsfähigkeit und -geschwindigkeit war deutlich höher, als man dies vor der Krise erwartet hätte. Uns diese Hands-on-Mentalität zu erhalten, weiterhin agil zu bleiben und Change-Prozesse mit Kreativität und Systematik weiterzuverfolgen – das sind die positiven Ableitungen aus der Krise. Was sich da abgespielt hat, ist nicht trivial: Viele Unternehmen haben im Jahr 2020 wirtschaftlich Schaden genommen, leider auch unser Verein, der stolz auf seine Unabhängigkeit war und ist, der über die Mitgliedsbeiträge hinaus erhebliche finanzielle Mittel selbst erwirtschaftet, um Services und Nutzen für alle zu generieren. Wenn 90 Prozent der Einnahmen aus „Präsenzveranstaltungen“ entfallen, reißt das Lücken und es wird konsequentes und schmerzhaftes Handeln nötig.

Dabei war 2020 kein verlorenes Jahr im Sinne der Vereinsarbeit. Trotz widriger Umstände konnten rund 150 Regionalgruppen- und Chapter-Veranstaltungen stattfinden. Die Mitgliederversammlung, Vorstands- und Beiratssitzungen, Angebote der Regionalgruppen und nicht zuletzt der Kongress wurden in kürzester Zeit auf digitale Formate umgestellt. Mit der Studie Trends & Strategien sowie weiteren Ausarbeitungen legte die BVL wichtige Analysen und Entscheidungshilfen für den Wirtschaftsbereich vor. Aber: für das Netzwerk unverzichtbare persönliche Treffpunkte – und die Einnahmen daraus – entfielen. Das betrifft vor allem den Deutschen Logistik-Kongress, der unter dem Druck der Ereignisse im Oktober kurzfristig von einer hybriden auf eine digitale Veranstaltung umgestellt werden musste. Das hatte seinen Preis.

Vorstand und Geschäftsführung haben im November/Dezember ein Restrukturierungsprojekt 2021 ff. entwickelt und gestartet. Personal-, Administrations- und Sachkosten werden erheblich gesenkt. Gemeinsam werden wir für die BVL eine Vorwärtsstrategie umsetzen: Mit Energie und Selbstbewusstsein hin zu neuen Services, mehr New Work und mehr Nachhaltigkeit, mehr digitalen Produkten, strafferen Organisationsabläufen, modernsten Technologien. Wir wollen und werden kraftvoll in die Zukunft gehen, neue Wege beschreiten und Chancen erschließen. „Chancen nutzen – Adapt to Lead“ lautet der Leitgedanke für das neue Jahr – für die Wirtschaft, für unseren Verein, für uns alle. Damit – davon bin ich überzeugt – werden wir spätestens 2022 an die Erfolge der Vergangenheit anknüpfen.  

Im Namen der Vorstände danke ich allen Mitgliedern für ihre Treue zur BVL. Ich danke den Gremienmitgliedern für ihre ehrenamtliche Arbeit und den Mitarbeitern für ihren großen Einsatz. 2020 war für uns alle kein Spaziergang. Ich hoffe und freue mich auf Begegnungen im neuen Jahr 2021 – digital in Videokonferenzen, telefonisch und hoffentlich bald wieder real im persönlichen Austausch.

Ihr

Prof. Dr-Ing. Thomas Wimmer

Vorsitzender des Vorstands der
Bundesvereinigung Logistik