Tag der Logistik

Aktionstag erzielt online große Reichweiten

Trotz Covid-19-Pandemie gewährten auch am Tag der Logistik 2020 viele Unternehmen einen Blick hinter die Kulissen ihrer Logistik – dieses Mal online.

Angesichts des Lockdowns hatte die BVL Mitte März kurzfristig einen virtuellen Aktionstag mit Livestreams, Videos, Webinaren, Podcasts und Co. ausgerufen. Für alle, die mitmachen wollten, gab es Beispiele im Netz und auf Wunsch telefonische Beratung vom Projektteam in der BVL-Geschäftsstelle. Checklisten mit benötigtem Equipment machten klar, wie niedrig die Hürden für einen Auftritt und Aktionen im Netz sind.

Am Ende umfasste das Angebot 75 virtuelle Veranstaltungen plus Videos, Storys und Hashtag-Kampagnen. Wer den Mut hatte, den Umzug ins Netz mitzumachen, wurde schnell belohnt: Viele Veranstalter freuten sich über Teilnehmerzahlen, die sie nach eigener Aussage mit Präsenzveranstaltungen nicht erreicht hätten – internationales Publikum eingeschlossen. Für einige war es der Startschuss, auch in Zukunft Online-Events einzusetzen, um Kunden und Interessenten zu erreichen.

Zu den Veranstaltern zählten große Marken wie Amazon, aber auch Hidden Champions, kleine und mittlere Unternehmen, Organisationen und Institute, darunter Contargo, Pabst Transport, Inform, Magazino, EPG – Ehrhardt + Partner Gruppe oder das Innovationslabor Hybride Dienstleistungen in der Logistik in Dortmund, wo eine virtuelle Laborführung auf großes Interesse stieß. Internationale Beteiligung gab es aus Ghana, Griechenland, der Schweiz, Litauen, Polen, Tschechien und der Ukraine.

Im Live-Video-Podcast von Amazon gelang es Moderator Boris Felgendreher, den neuen, positiven Blick der Öffentlichkeit auf die Logistik deutlich zu machen, indem er drei Paketzusteller des Online-Großhändlers vorstellte. So berichtete Sebastian Moll del Alba Dessloch, Amazon-Fahrer im Raum München, wie ihm eine Familie, die er belieferte, Milchkaffee spendierte. Im Online-Magazin Fernfahrer live kamen ebenfalls Fahrer zu Wort, sie berichteten von Ihrem Arbeitsalltag im Lkw auf deutschen und europäischen Autobahnen. Mit der virtuellen Ausbildungsmesse „Frag Anna“ nutzte Pabst Transport in Gochsheim bei Schweinfurt den Tag der Logistik trotz Corona, um potenzielle Nachwuchskräfte zu erreichen.

Die Online-Veranstaltungen wurden flankiert von Stories und Postings in den sozialen Netzwerken, von Privatpersonen, aber auch von Unternehmen und Organisationen aus Industrie, Handel und Dienstleistung sowie der Politik. Der Hashtag #tagderlogistik erreichte rund 800.000 Menschen, bei Twitter schaffte es der Aktionstag in die Deutschland-Trends. Hilfreich war dabei, dass Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer sich den Aktionstag ausgesucht hatte, um seine Initiative #logistikhilft zu starten. Sein Auftritt im Morgenmagazin und die Tweets seines Teams beflügelten die Reichweiten.

Trotz des Erfolgs der digitalen Formate sind das Erlebnis vor Ort und der persönliche Kontakt wichtig. Das sehen die Veranstalter ebenso wie die BVL. Sollten Unternehmensbesuche am Tag der Logistik am 15. April 2021 wieder möglich sein, wünscht sich die BVL darum eine Mischung analoger mit virtuellen Angeboten.