Image und Human Resources

Weiche Faktoren Image und HR

Die Mitglieder des Themenkreises trafen sich im Jahr 2017 dreimal – bei Wiley-VCH in Weinheim, bei Imperial Logistics in Duisburg und bei Axit in Frankenthal. Ein Fokus der Arbeit liegt derzeit auf dem Thema Fachkräfte, denn Personalarbeit in der Logistik entwickelt sich zunehmend zu einer Herausforderung. Berufsbilder haben sich verändert, gute Fach- und Führungskräfte sind immer schwerer zu finden. Einen Grund für diesen Engpass sehen HR- und PR-Experten im Image der Logistik. Da ist es wichtig, das Bild zu schärfen und Menschen für eine Karriere in Transport, Logistik und Supply Chain-Management zu begeistern. Darum hat eine Arbeitsgruppe des Themenkreises einen Leitfaden entwickelt und umgesetzt. Er richtet sich an Personalverantwortliche und ist für alle Interessierten unter www.bvl.de/hr-leitfaden zum Download verfügbar. Der Leser erfährt darin, wie ihm strategische Personalarbeit konkret das Leben erleichtern kann. Der Inhalt soll Orientierung geben und anhand konkreter Beispiele Mut machen, das Thema Image kreativ und konstruktiv anzugehen.

Beim 34. Deutschen Logistik-Kongress brachte der Themenkreis das Thema Image an einem Infostand im Foyer des Hotels InterContinental ins Bewusstsein der Teilnehmer. An einer Fotowand konnten diese sich als Logistikheld ablichten lassen, Postkarten informierten über kostenfreie Leitfäden zum Download und Möglichkeiten, sich im Themenkreis zu engagieren. Daneben liefen auf einem großen Bildschirm eine Social Wall zum Thema Logistik sowie Video-Selfies von Menschen, die schilderten, warum sie ihren Job in der Logistik lieben. Betreut wurde der Stand, auf dem es auch Infos zum Tag der Logistik 2018 gab, von Roboter „Pepper“. 

Starke Marken stärken das Ansehen

Zweiter Durchgang der Expertenwahl zur „Besten Logistik-Marke“, die von der Fachzeitschrift „Logistik heute“ und der BVL gemeinsam durchgeführt wird: Am Abend vor dem Tag der Logistik wurden 34 starke Marken in insgesamt elf Kategorien auf den Plätzen eins bis drei ausgezeichnet. „Starke Marken helfen auch, die Akzeptanz von Logistik in der breiten Öffentlichkeit zu steigern“, betonte Prof. Thomas Wimmer, Vorsitzender der BVL-Geschäftsführung. Die für 2017 ausgewählten Kategorien decken viele große Bereiche der Logistik ab – von der Intralogistik und der Informationstechnologie über Transporter und Trailer bis hin zu Logistikdienstleistungen sowie dem Bereich Seehäfen und Reedereien. Ermittelt wurde bei der Wahl zwischen Dezember 2016 und Februar 2017, welche Marken in der Gunst von Supply Chain-Managern und Logistikexperten im deutschsprachigen Raum am höchsten stehen. Die Teilnehmer konnten über die Marken abstimmen, die in Deutschland den größten Umsatz erzielen und hierzulande relevant für den Markt sind. Nominiert wurden sie von einem unabhängigen Komitee unter der Leitung von Prof. Christian Kille, Logistikexperte an der Hochschule Würzburg-Schweinfurt. Der nächste Durchgang der Expertenwahl findet 2018/2019 statt.