Forum Chemielogistik | Forum Ersatzteillogistik

Digitale Lösungen auf dem Vormarsch

Der Hafen von Antwerpen war Schauplatz des Forums Chemielogistik und beeindruckte die Teilnehmer.

Der Hafen von Antwerpen war Schauplatz des Forums Chemielogistik und beeindruckte die Teilnehmer.

Erstmalig fand das Forum Chemielogistik in diesem Jahr außerhalb Deutschlands und außerhalb eines Produktionsstandorts der chemischen Industrie statt: im Hafen von Antwerpen.

120 Teilnehmer kamen zu der Veranstaltung unter dem Titel „Opportunities in the Digital Age“ und erlebten einen internationalen Austausch an einem Dreh- und Angelpunkt für die multimodale Verladung und den Umschlag von Chemikalien. Große belgische Chemiestandorte liegen in der Nähe.

Sehr deutlich zeigte sich, dass das Thema Digitalisierung in der Chemielogistik Einzug gehalten hat. In Teilbereichen findet bereits Collaboration zwischen den Teilnehmern der Supply Chain statt. Wurde bislang meist nur diskutiert, dass Digitalisierung an vielen Stellen nötig sei, um Prozesse transparenter und leichter steuerbar zu machen, zeigen nun erste konkrete Umsetzungsbeispiele, welche Vorteile sich daraus für die logistischen Prozesse ergeben. Vielfach hat man erkannt, dass in digitalen Plattformen und Cloud-Lösungen große Chancen stecken, und teilweise sind Anwendungen wie Blockchains auch bereits eingeführt oder befinden sich in der Implementierungsphase.

Die größere Transparenz und die besseren Steuerungsmöglichkeiten, die all diese Neuerungen mit sich bringen, beeinflussen natürlich auch die Zusammenarbeit mit den Logistikdienstleistern und deren Einbindung in die neuen Konzepte. Grundlage der Diskussionsrunde war dann auch eine aktuelle Studie zur Auslagerung von Dienstleistungen an 4PL bzw. LLP. Nach einem Outsourcing von Logistik gefragt, erwiderte Constantin Reuter, Principal bei Camelot Management Consultants, dass zunächst die eigenen Kompetenzen festzustellen seien.

„Nichtwissen“ solle man auslagern. In der Zusammenarbeit mit Logistikpartnern sei es wichtig, dass alle Beteiligten die Prozesse verstehen. Dr. Andreas Backhaus, Senior Vice President European Site Logistics Operations bei BASF, ergänzte hierzu die elementare Frage, die sich jeder Verlader stellen sollte: „Wo entsteht die größte Wertschöpfung durch eine Fremdvergabe?“

Das nächste Forum Chemielogistik findet am 14. und 15. Mai 2019 in Dresden statt. 
www.bvl.de/fcl

Vorhersehbare Entwicklungen steuern

Das Ersatzteilmanagement rückt immer mehr in den Fokus der Unternehmen – in nahezu allen Standorten wird Bestehendes überarbeitet und umstrukturiert, denn die Optimierungspotenziale durch digitale Technologien sind enorm. Aber der Markt wird immer enger. Deshalb gilt es, das Verhältnis von Kosten und Service ständig zu optimieren: Die Benchmarks liegen hier nicht selten bei einer Same-Day-Lieferung und Echtzeitverfolgung aller Prozesse. Wer den Anschluss verpasst, bleibt schnell zurück.

Das Forum Ersatzteillogistik Anfang März in Nürnberg, bei dem rund 230 Experten zusammenkamen, gab einen Überblick über bereits umgesetzte digitale Lösungen, beispielsweise im Automotive-Bereich oder in der Medizintechnik. An praktischen Beispielen wurden die Einsatzmöglichkeiten von 3-D-Druck, erfolgreiches Change Management oder der Umgang mit Big Data erläutert. After-Sales-Experten legten dar, welche digitalen Technologien in welchen Einsatzbereichen sinnvoll sind, und entwarfen das Bild einer wettbewerbsfähigen, zukunftsorientierten Ersatzteillogistik.

Das nächste Forum Ersatzteillogistik findet am 4. April 2019 in Nürnberg statt.
www.bvl.de/fel