Forum Chemielogistik | Forum Ersatzteillogistik

Digitale Lösungen auf dem Vormarsch

223 Teilnehmer und 19 Aussteller informierten sich am 17. und 18. Mai beim fünften Forum Chemielogistik in Ludwigshafen über die aktuellen Trends. Dabei ging es ganz wesentlich um das Thema Digitalisierung.

Welche sind die richtigen Digitalisierungsstrategien für mein Unternehmen? Welche Technologien benötigt man für deren Umsetzung? Welche Praxiserfahrungen konnten andere Unternehmen bereits sammeln? Diese Fragen standen im Mittelpunkt des Forums, das bereits zum zweiten Mal auf dem Gelände der BASF stattfand. „Durch die Digitalisierung werden sich die Geschäftsmodelle in der Chemieindustrie nachhaltig verändern“, sagte Dr. Christoph Wegner, Gastgeber bei der BASF. „Dabei ist die Logistik ein entscheidender Faktor für die Beibehaltung unserer Wettbewerbsfähigkeit.“

Dass die Digitalisierung eine große Hilfe sein kann, wenn es darum geht, Prozesse und den Datenaustausch mit externen Partnern zu harmonisieren, bestätigte auch Ulrich Külker, Director Supply Chain Specialities bei Ineos Styrolution. „Wir haben im Unternehmen ein Projekt gestartet, das die Möglichkeiten der Digitalisierung evaluiert“, sagte Külker in Ludwigshafen. „Auf dieser Basis werden wir Einzelprojekte nach Kosten- und Service-Gesichtspunkten umsetzen.“ Neben der Überwachung von Lkw in Echtzeit könnten dies zum Beispiel die Einführung verbesserter Prognosen über zukünftige Transportvolumina, die Realisierung der Vorteile selbstfahrender Lkw für die Chemieindustrie oder auch die Automatisierung immer wiederkehrender Bestellprozesse sein.

Wie man durch Digitalisierung Risiken entlang der Supply Chain schnellstmöglich erkennen und dann nachhaltig begrenzen kann, zeigte Robert Schmidkunz, Leiter Logistik-Sicherheit bei Evonik Industries. Sein Unternehmen setzt unter anderem auf das Tool „Resilience 360“ von DHL. „Das Plotten globaler Live-Nachrichten sowie langfristiger Risikodaten befähigt uns, kurz- und langfristige Risiken effektiv zu steuern“, so Schmidkunz. „Die Visualisierung aggregierter lieferkettenbezogener Nachrichten über die Zeit erhöht die Transparenz über die Leistungsfähigkeit unserer Supply Chain ganz erheblich.“

Das nächste Forum Chemielogistik findet am 20. und 21. Juni 2017 in Antwerpen statt.
www.bvl.de/fcl

Live-Stream-Mitschnitt der Podiumsdiskussion beim Forum Chemielogistik

Forum Ersatzteillogistik

Welche neuen Technologien werden das Ersatzteilgeschäft revolutionieren, welche Verfügbarkeiten und Lieferzeiten erwarten die Kunden, und welche IT-Lösungen sind dafür notwendig? Auf dem Forum Ersatzteillogistik mit 270 Teilnehmern und 17 Ausstellern Ende März in Nürnberg wurden Managementkonzepte vorgestellt, die Schlüssel für ein erfolgreiches Ersatzteilmanagement der Zukunft sind.

Neben neuen Technologien wie automatischen Lagersystemen sind detaillierte und gut recherchierte Daten entscheidend für den Erfolg einer Digitalisierungsstrategie. Ohne diese ließen sich viele Optimierungspotenziale nicht ausschöpfen, waren sich die Teilnehmer einig. Mancher Konzern konnte mit digitalisierten Prozessen bereits beträchtliche Einsparungen erzielen. VW meldet für den Seefrachtausgang des Ersatzteildepots Kassel Bestandsreduzierungen im Wert von zehn Millionen Euro und Produktivitätssteigerungen von 40 Prozent. Der Autokonzern hat die Arbeitsabläufe mit einem neuen Staplerleitsystem automatisiert und arbeitet an Big-Data-Allzeitprognosen auf Basis von mehr als 37 Millionen Datensätzen, die seit 1996 gesammelt wurden.

Das nächste Forum Ersatzteillogistik findet am 1. März 2018 in Nürnberg statt.
www.bvl.de/fel