Forum Automobillogistik

Der Weg von Big Data zu nutzbarem Wissen

Mit dem Forum Automobillogistik führten VDA und BVL Mitte Februar in Bremen ihren fünften gemeinsamen Branchengipfel der Automobillogistik durch. Die Veranstaltung ist aus zwei separaten Events der beiden Organisationen hervorgegangen.

Den Auftakt hatte 2013 eine Veranstaltung in München gebildet. Es folgten Foren in Frankfurt, Leipzig und 2016 wieder Frankfurt. Mit jeweils rund 500 Teilnehmern sowie großen und vielseitigen Fachausstellungen bieten die beiden Organisationen einen attraktiven Treffpunkt für die Logistiker aus dem Automotive-Bereich sowie deren Dienstleister. Die Mischung aus Vorträgen, Networking und Betriebsbesichtigungen zum Abschluss des zweiten Veranstaltungstages hat sich als sinnvolles Programmkonzept erwiesen.

Im Mercedes-Benz-Werk in Bremen kamen in diesem Jahr rund 530 Teilnehmer zusammen, 60 Aussteller präsentierten ihre Lösungen und Leistungen. Das Thema: „Smart statt reaktiv – auf dem Weg in digitale Dimensionen“. „Die Digitalisierung wird die Art, wie wir Autos bauen, tiefgreifend verändern. Die Automobilindustrie arbeitet intensiv an der konsequenten digitalen Vernetzung unserer gesamten Lieferkette. Automobillogistik ist dabei ein wesentlicher Erfolgsfaktor: Sie muss künftig ungekannte Mengen an Informationen effizienter und schneller denn je verarbeiten“, sagte Matthias Wissmann, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA). Prof. Raimund Klinkner, Vorsitzender des Vorstands der BVL, erklärte im Rahmen des Forums: „Die zentrale Säule des globalen Erfolgs der Automobilindustrie ist ihre Innovationsdynamik. Die digitale Transformation der automobilen Wertschöpfungsnetze hat Fahrt aufgenommen.“

Blick auf andere Bereiche

Neben Vorträgen von Experten der Automobillogistik bot das Forum auch einen Blick auf andere Erfahrungsbereiche. Unter den Referenten waren die BVL-Vorstandsmitglieder Frank Dreeke (BLG Logistics) und Frank Wiemer (Rewe), die Perspektiven von Logistikdienstleistung und Handel einbrachten. Dr. Frederic Speidel (IG Metall) präsentierte interessante Erkenntnisse zu Veränderungen an den Arbeitsplätzen. Carsten Hernig (Jettainer) und Dr. Klaus Staubitzer (Siemens) erläuterten vorbildliche Ansätze ihrer Unternehmen. Dr. Markus Kückelhaus (DHL) und Frank Wernecke (Drone Masters) nahmen zu autonomen logistischen Prozessen und Zukunftsszenarien Stellung. 

Save the Date

Das nächste Forum Automobillogistik findet am 31. Januar und 1. Februar 2018 im Kongresshaus Kap Europa im Frankfurt am Main statt. Das Motto: „Chancen durch Transparenz – sehen, verstehen, handeln“.
www.bvl.de/fal