Deutscher Logistik-Kongress 2020

Herausforderung angenommen

Unter dem Motto „Nachhaltig gestalten – Winning the Next Decade“ fand im Oktober der dreitägige Deutsche Logistik-Kongress – anders als lange geplant – als rein digitale Veranstaltung statt. Das Programm wurde aus dem Veranstaltungshotel in Berlin im Internet übertragen. Die Vortragssäle verwandelten sich im Corona-Jahr 2020 in Sendesäle.

Dieser Kongress in digitaler Form stieß auf großes Interesse – in Deutschland und international. Insgesamt wurden mehr als 1.200 Digitalzugänge freigeschaltet. Die Zahl der Teilnehmer lag an den Kongresstagen zwischen 363 und 528, wobei Mittwoch der am stärksten frequentierte Tag war. 610 Teilnehmer waren sehr aktiv dabei und wählten sich an mehreren Tagen immer mal wieder auch für längere Zeitfenster ein. Mit Teilnehmern aus 25 Ländern war das digitale Format deutlich internationaler, als es Corona-bedingt für den Präsenzteil zu erwarten gewesen wäre.

„Viele große Themen scheinen hinter den Pandemie-Auswirkungen kleiner geworden zu sein. Das sind sie aber nicht: Strukturelle Herausforderungen der Wirtschaft, nationale Egoismen, der Klimawandel, die Verkehrswende, die digitale Transformation, sie sind alle noch da“, so der Vorstandsvorsitzende der BVL, Prof. Thomas Wimmer, in seiner Eröffnungsrede. Allen Akteuren im Wirtschaftsbereich Logistik sei jedoch eines gemeinsam: „Wir wollen die Chancen der Krise für eine robuste Gestaltung der Lieferketten nutzen, zum Beispiel den Digitalisierungsschub, die Überprüfung von Sourcing-Strategien und des Primats der Kostenminimierung.“

Die Organisatoren des Kongresses: das BVL-Team

Die Organisatoren des Kongresses: das BVL-Team "Inhalte Wissen Forschung"

Die Rednerinnen und Redner zum Kongressauftakt waren Karl Gernandt (Kühne Holding AG), Christoph Bornschein (TLGG Group), Hildegard Müller (VDA) und Dr. Sigrid Nikutta (Deutsche Bahn AG) sowie Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer. Weitere Hauptredner im weiteren Verlauf der Veranstaltung waren Frank Dreeke (BLG Logistics Group), Simone Menne (Multi-Aufsichtsrätin), Dr.-Ing. Claas Helmke (GermanZero e.V.), Frank Thelen (Freigeist Capital), Robert Habeck (Bündnis 90/Die Grünen) und Béatrice Guillaume-Grabisch (Nestlé S.A.).

Die Vorträge und die Inhalte der Fachsequenzen zeigten: Es gilt, logistische Prozesse nachhaltig zu gestalten, um in der neuen Dekade zu bestehen. „Wir haben nur diese eine Welt und werden unsere Beiträge leisten, sie den nachfolgenden Generationen zu erhalten“, unterstrich Wimmer. Ökonomie und Ökologie seien vereinbar und die Logistik setze bereits heute entsprechende Konzepte in der Praxis um: „Wir nennen es „Nachhaltigkeit durch Effizienz“. Höhere Wirtschaftlichkeit durch weniger Ressoucenverbrauch ist praktizierter Umweltschutz“, so der Vorstandsvorsitzende. Er wies jedoch darauf hin, dass Ware heute und in Zukunft transportiert werden muss und Bewegung Ressourcen verbraucht – ebenso wie Informationsflüsse im Internet energieaufwändig sind. „Um den Ressourcenverbrauch und damit die Emissionen weiter zu senken, müssen wir den Hebel an den richtigen Stellen ansetzen“, so Wimmers Appell.

Video-Interview mit Dr. Sigrid Nikutta zur Nachhaltigkeit in der Logistik

Kostenfreie Pre-Events bereits ab Ende September

Einige Sequenzen des Deutschen Logistik-Kongresses fanden bereits vor dem eigentlichen Event-Termin virtuell statt. Unter dem Motto „On the Road to DLK“ präsentierte die BVL insgesamt fünf Sequenzen online, darunter das Finale des Wissenschaftspreises Logistik 2020 sowie Vorträge zur Infrastruktur und Circular Economy. Am 30. September ging es los mit der Online Konferenz „Nachhaltigkeit in der Transportlogistik“. Alle Pre-Events waren kostenfrei zugänglich.

Solutions Club: Kurze Vorträge zu innovativen Produkten

Im Rahmen des Deutschen Logistik-Kongresses hatten Unternehmen die Möglichkeit, Produkte und technische Lösungen mit kurzen Online-Vorträgen vorzustellen. Mit dabei waren Andreas Pütz, Team Lead Software Sales, forto GmbH mit „Order Management 4.0 - Ihre Lieferkette nachhaltig gestalten“, Kai Althoff, CEO, 4flow AG und Kai Peters, Head of Software Sales, 4flow AG mit “4flow vista suite”, Wilfried Pfuhl, Körber Supply Chain Software mit „Neue (Arbeitsplatz) Effizienzen im Lager - Software, Automation, Integration“ und Kamel Klibi, Direktor und Partner, Miebach Consulting mit der Case Study: "Tune your Warehouse!“

Alle Inhalte des Kongresses im Replay verfügbar  

Wer bestimmte Vorträge oder sogar den gesamten Deutschen Logistik-Kongress verpasst hat, konnte das in diesem Jahr erstmalig nachholen: Sämtliche Keynotes und Fachvorträge sowie Pre-Events und Preisverleihungen wurden geschnitten und aufbereitet und stehen jetzt im neuen „DLK Replay“ zur Verfügung. Zugang haben alle Kongressteilnehmer mit einem „DLK 2020 Live Premium“-Ticket. Replay-Tickets für das gesamte Angebot oder für spezielle Pakete können im Internet unter https://replay.deutscher-logistik-kongress.de gebucht werden.

Video-Teaser zum Thema Pharma-Logistik beim Deutschen Logistik-Kongress, auch als Paket im DLK-Replay buchbar unter https://dlk-online.net/#bestellen

Highlights des Deutschen Logistik-Kongresses