Aus den Regionalgruppen

Vielfalt an Formaten

Das BVL-Netzwerk lebt seit vielen Jahren durch den persönlichen Austausch untereinander. Die Corona-Pandemie bedeutete große Einschränkungen für dieses lebendige Miteinander. Doch die Regionalgruppensprecher und der Mitgliederservice fanden innovative Lösungen.

Das Regionalgruppen Management Meeting, bei dem sich die Sprecher in jedem Jahr über ihre Aktivitäten austauschen und Projekte für die Zukunft verabreden, fand in der fünften Woche des ersten Lockdowns am 24. April 2020 als Townhall-Meeting statt. Der inhaltliche Tenor: „Wir können, ja müssen digitaler werden, wenn wir es nicht ohnehin schon in den letzten Wochen geworden sind. Wir werden anders kommunizieren, anstatt zu reisen. Wir werden anders lernen und arbeiten, weil wir digitale Möglichkeiten nutzen. Wir werden unsere Vereinsaktivitäten um weitere digitale Services ergänzen. Wir werden weiterhin „Nutzen stiften“, mit dem, was wir in unserem Netzwerk tun.“

Entlang dieser Linien arbeiteten die Regionalgruppen im weiteren Verlauf des Jahres und machten den Mitgliedern im In- und Ausland insgesamt 150 Angebote, 44 davon vor dem Lockdown und in dem kleinen Zeitfenster im Sommer sogar mit Präsenzveranstaltungen. Drei interessante Beispiele:

Das Netzwerk Young Professionals lud zu einem virtuellen Meeting zum Thema „SC-Planung von heute ist Schnee von morgen! Oder vielleicht doch nicht?“, organisiert von Franziska Grafe. Der Geschäftsführer der Unternehmensberatung Aflexio, Martin Pesch, widmete sich in seinem Vortrag dem Thema Supply Chain Management in Zeiten von Corona. „Die Radikalität, mit der die Krise die Unternehmen, die Supply Chains und damit das Supply Chain Management trifft, ist mit den Wirtschaftskrisen der Vergangenheit in vielerlei Hinsicht überhaupt nicht vergleichbar“, so Pesch.

Wenn eine analoge Veranstaltung nicht möglich ist, dann führen wir eben virtuell durch unseren Hub – das dachte sich das Team von Nox Nachtexpress: Bei der Veranstaltung „Nox Backstage – die Zukunft der Logistik liegt in der Nacht“ der Regionalgruppe Hamburg stellte Dominic Kampmann, Niederlassungsleiter Glinde, den Teilnehmern den Standort per Video vor. Jörg Arnskötter, General Manager Regional Sales, war im Anschluss per Telefon zugeschaltet.

Im Rahmen ihrer virtuellen Veranstaltung mit dem Titel „Nach-Corona-Normalität – belastbare Lieferketten mit China“ hat die Regionalgruppe Rhein ein neues Sprecherteam gewählt. Uwe Peters, Geschäftsführer der BVL, verabschiedete die bisherigen Sprecher mit großem Dank für ihr ehrenamtliches Engagement. Ein Vorteil von Online-Veranstaltungen: Man kann Gastredner aus weit entfernten Teilen der Erde einladen. So war Rainer Schmitz, Vice President bei 4flow, live aus Schanghai zugeschaltet. Er berichtete von seinen Erfahrungen mit der Corona-Krise in China und gab eine Einschätzung, was in der Zukunft wichtig sein wird, um resiliente Lieferketten mit China zu schaffen. Denn, so ist sich Schmitz sicher, China wird ein wichtiger Handelspartner für Deutschland bleiben.

Mit der Ehrennadel für langjährige ehrenamtliche Arbeit zeichnet die BVL 2020 fünf Regionalgruppensprecher aus:

  • Frank Haberkorn, Regionalgruppe Südwestfalen
  • Andres Oy, Regionalgruppe Ostbayern
  • Bernhard Strömich, Regionalgruppe Saar/Rheinpfalz
  • Dr.-Ing. Frank Thomas, Regionalgruppe Südwestsachsen/Oberfranken
  • Eckhard Uebach, Regionalgruppe Südwestfalen
Das internationale Netzwerk, namentlich Prof. Fang, versorgte die Geschäftsstelle schon im Frühjahr mit Mund-Nasen-Schutzmasken.

Das internationale Netzwerk, namentlich Prof. Fang, versorgte die Geschäftsstelle schon im Frühjahr mit Mund-Nasen-Schutzmasken.