Aus den Regionalgruppen

Die Regionalgruppentreffen stehen hoch im Kurs

Der kaufmännische Geschäftsführer Uwe Peters berichtet den Regionalgruppensprechern von den Ergebnissen der Mitgliederbefragung.

Der kaufmännische Geschäftsführer Uwe Peters berichtet den Regionalgruppensprechern von den Ergebnissen der Mitgliederbefragung.

Die Mitgliederumfrage 2017 hat die Attraktivität der regionalen Angebote für die Teilnehmer bestätigt: Die Treffen der regionalen Gruppen sind fast allen Mitgliedern bekannt, viele beteiligen sich regelmäßig – und sind sehr zufrieden mit den Möglichkeiten der Information und Kommunikation in der Fläche.

Den ehrenamtlich tätigen Regionalgruppensprechern und ihren guten Kontakten ist es zu verdanken, dass BVL-Mitglieder und häufig auch Gäste vielerorts hinter die Kulissen blicken und die Gastfreundschaft von Unternehmen, Hochschulen und anderen logistiknahen Einrichtungen genießen können. Dahinter stehen gewachsene regionale Netzwerke sowie eine hohe personelle Kontinuität und Verbindlichkeit. Für ihre zehnjährige Tätigkeit im Ehrenamt wurden 2017 sechs Regionalgruppensprecher mit der Ehrennadel der BVL und einer Urkunde ausgezeichnet: Frank M. Schröer (Nordhessen), Prof. Diane Ahrens (Ostbayern), Johannes Doll (Ostbayern), Oliver Wittig (Rhein), Prof. Otto Jockel (Rhein) und Frank Freitag (Schleswig-Holstein).

Eigentlich gibt es für die Mitglieder nur einen Grund, nicht regelmäßig zu den Betriebsbesichtigungen, Vorträgen, Workshops oder Stammtischen zu gehen, und der heißt Zeitmangel. Denn die Themen und Formate sind breit gefächert. Auch 2017 luden die 28 Gruppen berufserfahrener Logistiker, die 25 studentischen Gruppen, das Netzwerk Young Professionals und die elf internationalen Chapter wieder zu rund 300 Veranstaltungen ein – von Schleswig-Holstein bis Allgäu/Bodensee, von Südwestsachsen/Oberfranken bis Saar/Rheinpfalz, von Korea bis Polen und von Singapur bis USA. 2017 wurde das Chapter Korea-Seoul neu gegründet. Dort hatten sich bereits seit 2015 zwei Repräsentanten für die Sache der BVL stark gemacht. Neu berufen wurden Repräsentanten in Vietnam und im Iran.

Bebilderte Rückblicke auf die Regionalgruppenveranstaltungen der BVL gibt es unter www.bvl.de/veranstaltungen/rueckblicke/regionalgruppenveranstaltungsrueckblick

Auch international gut vernetzt

Die Regionalgruppensprecher in Deutschland und international sind auch untereinander gut vernetzt. Sie treffen sich einmal jährlich, um Gedanken und Erfahrungen auszutauschen sowie gemeinsam mit dem Vorstand und den Mitarbeitern der Geschäftsstelle die Weichen für die Zukunft zu stellen. 2017 fand dieses Regionalgruppen Management Meeting auf Einladung der Regionalgruppe Thüringen in der dortigen Landeshauptstadt Erfurt statt. Die Teilnehmer entwickelten Ideen dazu, wie sich der regionenübergreifende Austausch weiter intensivieren lässt, und befassten sich auch mit dem grenzüberschreitenden Nutzen der internationalen Chapter. Neue Wege könnte man künftig möglicherweise mit Fachgruppen einschlagen, die sich thematisch aufstellen. Und es wurde deutlich: Die Generationen haben ein unterschiedliches Verständnis des Netzwerkbegriffs. Während die Jüngeren stark auf virtuelle Möglichkeiten setzen, steht bei den Älteren der persönliche Kontakt im Mittelpunkt. Fazit: Das Spektrum an Aufgaben für den Verein und seine ehren- und hauptamtlichen Mitarbeiter ist breit.

Regionalgruppensprecher und Mitarbeiter der Geschäftsstelle beim Regionalgruppen Management Meeting in Erfurt

Regionalgruppensprecher und Mitarbeiter der Geschäftsstelle beim Regionalgruppen Management Meeting in Erfurt

Sechs aus 300 Angeboten 2017

Korea-Seoul Anfang Juni fand in Seoul die zweite Koreanisch-Deutsche Logistikkonferenz statt. Dabei arbeitete das Chapter mit dem Korea Maritime Institute, der Saemangeum Development Agency und der Deutsch-Koreanischen Handelskammer zusammen. Stephan Auer, der deutsche Botschafter in der Republik Korea, eröffnete die Konferenz, zu der rund 150 Teilnehmer gekommen waren, und rief zu einem vertieften Austausch und einer noch stärkeren Zusammenarbeit auf.

Baden-Württemberg Rund 200 Teilnehmer kamen Mitte Juli zur dritten Logistik-Manufaktur Baden-Württemberg. Nach Bosch und Festo war in diesem Jahr Audi in Neckarsulm Gastgeber der Veranstaltung. Im Anschluss an eine Werksführung mit detaillierten Informationen drehte sich die Diskussion um die Themen Digitalisierung und Industrie 4.0. Veranstalter waren gemeinsam mit der BVL Regionalgruppe das Intralogistik-Netzwerk Baden-Württemberg und der VDMA.       

Niedersachsen Am 21. März begrüßte BVL-Beiratsmitglied Stephan Wohler, Vorstand IT und Logistik der Edeka Minden-Hannover Stiftung & Co. KG, rund 40 Mitglieder und Gäste der BVL Regionalgruppe Niedersachsen bei der Edeka Service GmbH in Lauenau. Nach einem Vortrag über die Gestaltung von Prozessen in der Handelslogistik waren die Besucher zu zwei Expertenrundgängen eingeladen: Zur Wahl standen der Fuhrpark und das Trockensortimentlager.

Studierende Die bereits achte Ausgabe der Mitteldeutschen Studentenkonferenz fand im April in der Fachhochschule Erfurt statt. Die Organisation hatte die studentische Regionalgruppe Thüringen übernommen. Rund 80 Teilnehmer kamen zusammen und erlebten eine Mischung aus zehn Vorträgen von Absolventen, die die Ergebnisse ihrer herausragenden Abschlussarbeiten vorstellten, und zwei Exkursionen. Diskussionen vertieften die theoretischen Inhalte und Praxiseindrücke.

Young Professionals Das Format „Kamingespräch“ der jüngeren berufstätigen BVL-Generation hat sich gut etabliert und findet nicht nur in der dunklen Jahreszeit statt: Am 31. August lud das Netzwerk Young Professionals in das BPW Innovation Lab in Siegburg ein. Das Industrieloft bot eine anregende Kulisse, um über Themen aus den Bereichen Digitalisierung und Innovation zu diskutieren – und Fragen zu den Erwartungen an Berufseinsteiger und Young Professionals zu stellen.

Ladies in Logistics Am 14. September fand das erste „Ladies in Logistics“-Event in der Region Ruhr statt. Gastgeber war das Unternehmen Henkel in Düsseldorf. Mit mehr als 25 Teilnehmerinnen und Teilnehmern fand das Angebot guten Anklang. „Ladies in Logistics“ spricht gezielt Frauen an, schließt aber interessierte Männer ausdrücklich nicht aus. Im Fokus steht in der Regel der persönliche Werdegang einer Logistikerin, der jungen Frauen Mut machen kann, diesen beruflichen Weg einzuschlagen. 

Freuen sich über die Gründung des Chapters Korea-Seoul: Young-Il Han, Curtis Domberg, Won-Gyung Kook und Prof. Thomas Wimmer

Freuen sich über die Gründung des Chapters Korea-Seoul: Young-Il Han, Curtis Domberg, Won-Gyung Kook und Prof. Thomas Wimmer