Mitglieder | Vorstand

Solidarität trägt den Verein

Zum Ende des Jahres 2021 zählte die BVL rund 10.000 Mitglieder. Rund 250 von ihnen engagierten sich ehrenamtlich in den Gremien – von den Regionalgruppen und Chaptern über das Netzwerk Young Professionals bin hin zu den Beiräten und zum Vorstand.

Die 43. Ordentliche Mitgliederversammlung der BVL, die eigentlich im Rahmen der Messe transport logistic in München hatte stattfinden sollen, wurde am 3. Mai aus den Streamlab-Studios in Bremen via Internet übertragen. Die Abgabe der Stimmen erfolgte durch Stimmrechtsübertragung auf einige wenige in den Studios anwesende Mitglieder, die dort direkt abstimmten. Insgesamt waren 181 Mitglieder stimmberechtigt vertreten. Vorstand und Geschäftsführung berichteten über ein wechselvolles Jahr 2020, in dem nach Ausbruch der Corona-Pandemie nur noch vereinzelt Präsenzformate möglich gewesen waren. Geschäftsführer Uwe Peters erläuterte, dass die BVL noch im Jahr 2019 drei Viertel ihrer Einnahmen aus Veranstaltungen realisiert habe. Diese Einnahmen seien 2020 um 85 Prozent zurückgegangen. Die BVL steuere mit einem schmerzhaften Kostensenkungs- und Restrukturierungsprogramm gegen, müsse aber auch 2021 mit Mindereinnahmen aus dem Veranstaltungsgeschäft rechnen. Der Jahresabschluss 2020 und das Budget 2021 sowie das Restrukturierungsprogramm fanden die Zustimmung der Mitglieder und wurden genehmigt. Die Mitglieder entlasteten den Vorstand und die Kassenprüfer einstimmig bei jeweils eigener Enthaltung. Vorstand und Geschäftsführung dankten für die Solidarität, mit der die Mitglieder ihren Verein tragen – und die Last auf viele Schultern verteilen.

Personelle Veränderungen im Vorstand

Neu in den Vorstand wählten die Mitglieder Dorothea von Boxberg, CEO der Lufthansa Cargo AG. Für eine weitere dreijährige Amtszeit wiedergewählt wurde Frank Dreeke, CEO der BLG Logistics Group, der nach seiner Wahl auch als stellvertretender Vorstandsvorsitzender und Mitglied des Finanzausschusses bestätigt wurde. Die Mitglieder verabschiedeten nach zwölfjähriger höchst engagierter Vorstandsarbeit den Rechnungsführer Dr.-Ing. Stefan Wolff, Vorsitzender des Aufsichtsrats der 4flow AG. Seine Nachfolge im Amt des Rechnungsführers tritt Stephan Wohler an, Mitglied des Vorstands der Edeka Minden-Hannover sowie der Edeka Foodservice Stiftung & Co. KG. Er wird damit neben dem Vorstandsvorsitzenden Prof. Thomas Wimmer und Frank Dreeke Mitglied des BVL-Präsidiums. Bereits im März hatte der Lufthansa-Vorstand Pete Gerber anlässlich seines beruflichen Wechsels nach Brüssel sein BVL-Vorstandsmanda niedergelegt. Aus dem zweiköpfigen Team der Kassenprüfer verabschiedete sich Wolfgang Simonis. Wiedergewählt als Kassenprüfer wurde Dr. Maik Speel, neu gewählt wurde Dr. Andreas Mansch.

Ehrenmitgliedschaft für Prof. Frank Straube und Dr.-Ing. Stefan Wolff

Die BVL wird getragen vom Engagement vieler ehrenamtlich tätiger Mitglieder und dem Einsatz der Verantwortlichen in der Geschäftsstelle. Mit großem Dank und der Ehrenmitgliedschaft in der BVL zeichnete der Vorstand das scheidende Vorstandsmitglied Dr.-Ing. Stefan Wolff (4flow) ebenso aus wie das scheidende Beiratsmitglied Prof. Frank Straube (TU Berlin). Prof. Frank Straube hat viele Jahre die Konzeptgruppe des Deutschen Logistik-Kongresses geleitet und wichtige Impulse für eine wegweisende Programmgestaltung gegeben. Zwölf Jahre lang war er Mitglied des Vorstands, zehn Jahre Mitglied des Beirats, aus dem er jetzt ausschied – und seit 16 Jahren ist er Vorsitzender der Jury des Manufacturing Excellence Awards. Corona-bedingt konnte Frank Straube seine Ehrung nicht persönlich während der Mitgliederversammlung entgegennehmen. Die Urkunde wurde ihm wenige Tage vorher zugeschickt. Dr.-Ing. Stefan Wolff war schon als Student und wissenschaftlicher Mitarbeiter an der TU Berlin beim Deutschen Logistik-Kongress engagiert. Von 2001 bis 2011 arbeitete er im Förderbeirat mit, ab 2007 als dessen Vorsitzender. Mitglied des Vorstands, aus dem er jetzt ausschied, war er seit 2009, Rechnungsführer der BVL seit 2017. Parallel zu dieser Gremienarbeit engagierte auch er sich in der Konzeptgruppe für den Deutschen Logistik-Kongress und hatte für einige Jahre deren Leitung inne.

Die BVL trauert um Prof. Gösta Ihde und Frank Sportolari

Prof. Gösta Ihde, langjähriges Vorstandsund Ehrenmitglied der BVL, ist am 22. Juni 2021 im Alter von 83 Jahren in Goslar verstorben. Als Kongress-Moderator, Initiator von Arbeitskreisen sowie als Mitglied des Herausgeberbeirats der BVL-Schriftenreihe war Ihde 21 Jahre lang, also bis 1999, als Vorstandsmitglied der Bundesvereinigung Logistik aktiv. Die BVL trauert um diesen Pionier der Logistikwissenschaft. Ihde studierte Betriebswirtschaft in Marburg, Saarbrücken und Göttingen. Nach Promotion (1966), Habilitation (1969) und einjähriger Tätigkeit in der Industrie übernahm er bereits im Dezember 1970 den Lehrstuhl für Verkehrsbetriebslehre an der Universität Mannheim, der ein Jahr später in den Lehrstuhl für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Logistik, insbesondere Verkehrsbetriebslehre, umgewidmet wurde – dies war der erste Lehrstuhl im deutschsprachigen Raum, der die Logistik im Namen trug. Am 20. Oktober 1978 wurde Gösta B. Ihde in den Vorstand der BVL gewählt. Somit gehörte er zu den „Männern der ersten Stunde“ des Vereins. Noch im selben Jahr initiierte er gemeinsam mit Gernot Lucas den Arbeitskreis Ersatzteillogistik, und er gehörte zu der Gruppe, die den Deutschen Logistik-Kongress konzipierte, der erstmals im Oktober 1984 stattfand.

Frank Sportolari, langjähriger Chef von UPS Germany, ist am 12. Juli 2021 im Alter von 65 Jahren verstorben. Als Mitglied des Beirats, dem er seit 2014 angehörte, war Sportolari der BVL stets ein guter Ratgeber und ein engagierter Netzwerker. Zum 35. Deutschen Logistik-Kongress im Jahr 2018 hatte er die Einladung des amerikanischen Botschafters möglich gemacht. Sportolari war innovativ, und sein Team leistete Großartiges. Anfang März dieses Jahres unterrichtete Sportolari den BVL-Vorstandsvorsitzenden Prof. Thomas Wimmer, dass er die operative Geschäftsverantwortung für UPS Deutschland abgegeben habe. Seine Nachfolge im Präsidium der American Chamber of Commerce Germany trat vor Kurzem Simone Menne an. Im Beirat der BVL wollte Sportolari aber bis zuletzt aktiv bleiben. Die BVL trauert um einen engagierten und gleichzeitig bescheidenen Menschen. Er wird fehlen und nicht in Vergessenheit geraten.