Digitales trifft Reales

Vorwort von Robert Blackburn, Vorsitzender des Vorstands der Bundesvereinigung Logistik

Liebe Mitglieder, sehr geehrte Leserinnen und Leser,

ein Jahr der Extreme liegt hinter uns – wenn nicht tatsächlich, dann gefühlt. Die Stürme waren stärker, der Regen im Frühjahr war heftiger und die Sonne brannte über Monate heißer, als wir es in unserer gemäßigten Klimazone gewohnt sind. Gleichzeitig hatte wohl so mancher das Gefühl, sich von Gewissheiten verabschieden zu müssen, oder fragte sich, in welches Tollhaus wir geraten sind: Brexit-Verhandlungen ohne klares Ergebnis, eine Diskussion um den Diesel, die mehr ideologisch als faktenorientiert geführt wurde, verstörende Signale zur Welthandels- und Sicherheitspolitik aus Washington.

Der Wirtschaftsbereich Logistik reagierte professionell, so die Beobachtung innerhalb der BVL: unaufgeregt und pragmatisch. „Digitales trifft Reales“ – unter dieses Motto hatten wir das Jahr gestellt, und in der Tat stand die Implementierung neuer digitaler Lösungen in die reale Welt der Logistik im Mittelpunkt der Unternehmensstrategien. Einen breiteren Raum als in der Vergangenheit nahm dabei die Personalarbeit ein. Das zeigte sich auch in den Vorträgen und Diskussionen beim 35. Deutschen Logistik-Kongress. Eine sehr gute Entwicklung, denn die Qualifizierung der Menschen in der Logistik ist ein Schlüssel für den zukünftigen Erfolg.

Das 40-jährige Bestehen der BVL und die 35. Auflage des Kongresses gaben der BVL in diesem Jahr einen Anlass zum Feiern, zum Rückblick und zum Ausblick auf die Zukunft der Logistik. Es war für mich eine Freude und eine Ehre, dass dieses Doppeljubiläum in das erste Jahr meiner Amtszeit als Vorstandsvorsitzender fiel. Ein besonderer Moment war für mich die Kongresseröffnung am Morgen des 17. Oktober – und ich möchte hier eine Botschaft wiederholen, die mir besonders
am Herzen liegt: „Guten Morgen, Logistikhelden … ohne euch geht es nicht!“ Das ist der selbstbewusste Spirit, der uns in die Zukunft tragen kann.

Als Jahres- und Kongressmotto für 2019 hat der Vorstand den Aufruf „Mutig machen“ ausgewählt. Darin stecken gleichermaßen beherztes Anpacken, Courage zum Beschreiten neuer Wege und fröhliche gegenseitige Ermunterung. Unserer BVL wünsche ich, dass sie sich mutig immer wieder neu erfindet, couragiert wichtige Projekte anpackt – und dass die Menschen in unserem professionellen Netzwerk zu Innovationen angespornt werden. Ein herzliches Dankeschön des Vorstands gilt allen Mitgliedern für ihre Treue und den Ehrenamtlichen sowie den Mitarbeitern der Geschäftsstelle für ihren nachhaltigen Einsatz. Ich freue mich auf das Jahr 2019 in dieser starken Gemeinschaft.

Ihr

Robert Blackburn, Vorsitzender des Vorstands