Weiterbildung

Einblicke ins Studentenleben

Seit einem Jahr präsentiert sich die Deutsche Außenhandels- und Verkehrs-Akademie (DAV) auf der Social Media-Plattform Instagram mit Fotos, die einen Blick hinter die Kulissen des Lehrbetriebs und des Studentenlebens erlauben. Studieninteressierte können so schon einmal eine Vorstellung davon bekommen, ob die DAV für sie als Weiterbildungsort in Frage kommt. Aber gerade in jüngster Zeit hat auch ein Großteil der DAV-Studierenden den Kanal abonniert, um trotz pandemiebedingter Distanz und Online-Unterricht die Verbindung zum Campus nicht zu verlieren. Dabei helfen die werktäglichen Instastories, die das Lernen und Studentenleben begleiten. Die jeweils jüngsten Instagram-Updates sind zudem auf der Startseite der neuen Website der DAV eingebunden.

Digitales Rahmenprogramm

Zu einem Studium an der Deutschen Außenhandels- und Verkehrs-Akademie (DAV) gehören neben einem abwechslungsreichen Vorlesungsplan auch Exkursionen und Kaminabende sowie Netzwerkveranstaltungen wie „Unternehmen stellen sich vor (USSV)“. Im Rahmen dieser Veranstaltungen können die Studierenden potenzielle Arbeitgeber persönlich kennenlernen, Eindrücke aus der Praxis gewinnen und ihre Karriereplanung konkretisieren. Aufgrund der Pandemie mussten diese etablierten Formate nun leider entfallen. Die DAV möchte ihren Studierenden jedoch weiterhin den Dialog mit Unternehmen ermöglichen und hat sich daher Alternativen überlegt. Den Start machte am 19. Mai ein digitaler Kaminabend mit Prof. Stefan Recknagel, Vice President Part Logistics bei der BSH Hausgeräte GmbH. Recknagel stellte den Studierenden sich und seinen persönlichen Werdegang vor. Er berichtete von seinen Erfahrungen und lieferte seine Antwort auf die Frage: „Wie bin ich erfolgreich als Führungskraft in der Logistik?“. Neben beruflichen Stationen ging es dabei auch um das Thema Soft Skills und unterschiedliche Führungsstile, die es in verschiedenen Bereichen braucht. Als Best-Practice-Beispiel in Sachen Erfolg sprach Recknagel außerdem über das Projekt „Total Customer Logistics – der Schlüssel zu begeisterten Kunden“, für das die BSH 2006 mit dem Deutschen Logistik-Preis und dem Ela-Award ausgezeichnet wurde.

Nach der gelungenen Premiere sind weitere Veranstaltungen geplant. Am 2. Juni geht es zu einer digitalen Werksführung in die Produktion bei Audi. Am 9. Juni stellt Karen Klement Karrierepfade bei Dachser vor. Gunnar Peterson stattet am 2. September mit den Studierenden dem Port of Antwerp einen digitalen Besuch ab, wo sie sich über die Abläufe im Hafen informieren. Zusätzlich befindet sich bereits ein digitales Speed-Dating über eine Plattform mit Matchmaking-Funktion in Planung. Firmen, die ebenfalls Interesse an diesem Format haben oder sich gerne mal im Rahmen eines Kaminabends bei den Studierenden vorstellen möchten, melden sich gerne bei Anne Suhling unter suhling@bvl.de.