Titelstory

„Mut“ im Mittelpunkt des Jahrestreffens in Berlin

Die BVL hat ein Zeichen gesetzt. Mit ihrem Jahresmotto „Mutig machen“, unter dem auch der diesjährige Deutsche Logistik-Kongress stand, stieß sie vielfältige Diskussionen an. „Ich bin davon überzeugt, dass Erfolg von Mut abhängig ist“, sagte Robert Blackburn, der Vorstandsvorsitzende der BVL, in seiner Eröffnungsrede beim Kongress. „Courage ist eine Mischung aus Selbstvertrauen und Entschlossenheit. Sie ist gleichzeitig ein gutes Mittel gegen sich selbst erfüllende Prophezeiungen – vor allem in wirtschaftlich schwierigen Zeiten.“ 3.207 Teilnehmer fühlten sich von diesem Leitgedanken angesprochen, kamen nach Berlin und füllten den Kongress mit Leben. Auf der Bühne sprachen rund 150 Redner, 190 Aussteller präsentierten auf der Messefläche ihre Leistungen und Innovationen. Blackburn sieht die Logistik als Treiber der digitalen Veränderung und als die Schlüsselfunktion der Zukunft. Sie könne die gestaltende Kraft auf vielen wirtschaftlichen Feldern sein. Best-Practice-Beispiele gab es auf dem Kongress in großer Zahl. Der Deutsche Logistik-Preis beispielsweise ging in diesem Jahr an die BMW Group für ihr Transport- und Intralogistikprojekt „Logistics Next“. Dem Preisträgerprojekt widmet sich eine Sonderausgabe des BVL Magazins, die als PDF zum Download bereit steht. Über den Wissenschaftspreis konnte sich Dr.-Ing. Sascha Feldhorst freuen, dessen Arbeit am Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML unter der Betreuung von Prof. Michael ten Hompel entstanden ist und direkt in die Gründung eines Start-ups mündete. (ka)