Titelstory

Erste Programmpunkte für den Kongress stehen fest

Der Deutsche Logistik-Kongress findet dieses Jahr vom 20. bis 22. Oktober statt und die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Die Fortschritte bei den Impfungen und die fallenden Inzidenzen lassen hoffen. Bezüglich der Pandemie-Entwicklung wird das Organisationsteam von einem Epidemiologen fachlich beraten: Die Chancen stehen gut, dass in diesem Jahr ein hybrider Kongress stattfinden kann.
„Wir freuen uns auf einen Kongress mit persönlicher Begegnung. Aber wir können zu diesem Zeitpunkt keine seriöse Aussage machen, in welchem Setting und mit wie vielen Gästen der Kongress stattfinden wird. Unser Wunsch ist es, Menschen vor Ort begrüßen zu können, aber das ist abhängig von Rahmenbedingungen und behördlichen Auflagen wie der Durchführungsverordnung des Landes Berlin“, so der Vorstandvorsitzende der BVL Prof. Thomas Wimmer. Und so fährt das Organisationsteam derzeit weiterhin zweigleisig und trifft alle Vorbereitungen für eine rein digitale und eine hybride Version des Kongresses. Und das ziemlich erfolgreich: Die Anmeldungen für den digitalen Teil des Kongresses laufen gut und viele hochkarätige Sprecherinnen und Sprecher haben bereits zugesagt. Darunter sind unter anderem Prof. Julia Arlinghaus, Institutsleiterin Fraunhofer IFF, Dr. Marianne Janik, Vorsitzende der Geschäftsführung Microsoft Deutschland, Rolf Habben Jansen, Vorsitzender des Vorstandes Hapag-Lloyd AG, Prof. Siegfried Russwurm, Präsident des Bundesverbands der deutschen Industrie und die Journalistin Dr. Ursula Weidenfeld. Die drei Podiumsrunden an den Kongresstagen Mittwoch und Donnerstag umfassen die Themen „Chancen nutzen – Adapt to Lead“, „Auf dem Weg zu echter Klimaneutralität“ und „Cybersecurity“. Außerdem sind acht Fachsequenzen mit unterschiedlichen Schwerpunkten vorgesehen. Im Anschluss an jede Fachsequenz gibt es eine 30minütige Präsentation unter dem Titel „Neue Technologien erleben“, in der Unternehmen ihre Lösungen vorstellen. Und natürlich darf auch in diesem Jahr die Verleihung des Deutschen Logistik-Preises am Abend des ersten Veranstaltungstages nicht fehlen. Informationen und Details zu den Sprechern und zum Programm werden regelmäßig auf der Website der BVL veröffentlicht. Wie gewohnt begleiten auch die Social Media-Kanäle der BVL die Vorbereitungen zum Deutschen Logistik-Kongress und halten Interessierte auf dem Laufenden.