Querbeet

Neues Format mit entspannter Atmosphäre: die Digital Logistics Days von BVL.digital.

Neues Format mit entspannter Atmosphäre: die Digital Logistics Days von BVL.digital.

Das Jahr 2020 in der Zusammenfassung

Das vergangene Jahr war besonders herausfordernd. Während im Januar das Coronavirus noch weit weg schien, befand sich Deutschland am Ende des ersten Quartals im ersten Lockdown. Die Chronik der BVL fasst das bewegte Jahr noch einmal zusammen: Es gab Änderungen im Vorstand, die Regionalgruppenarbeit stellte aufgrund der Pandemie auf digital um und neue Veranstaltungskonzepte wurden erarbeitet. Die Chronik für das Jahr 2020 zeigt, wie sich das Netzwerk der neuen Situation gestellt und vor allem zusammengehalten hat. Wer noch weiter in der Geschichte zurückgehen möchte: Die BVL Chronik fasst das Wichtigste für jedes Jahr ab 1977 zusammen.

Gewinnerprojekt im Portrait

Insgesamt fünf Unternehmen wurde für herausragende Konzepte zur Wertschöpfung in Zeiten des Wandels der MX Award 2020 verliehen – der LOG.Letter berichtete. Jetzt ist der MX Report 2020 erschienen und präsentiert auf 24 Seiten die ausgezeichneten Lösungen im Zusammenspiel zwischen Produktion und Logistik als konkrete Fallbeispiele, zusammen mit zwei Interviews und weiterführenden Informationen zum Preis, zur Jury und zum Manufacturing Excellence-Netzwerk.

Der Fahrplan nach #Netzero

Die Studie “Measuring Industry’s Temperature: An Environmental Progress Report on European Logistics“ der Kühne Logistics University fasst die Ergebnisse einer Umfrage unter mehr als 90 Führungskräften zusammen, die am Management europäischer Logistiksysteme beteiligt sind. Es geht um die Frage, inwieweit die Unternehmen die Umweltverträglichkeit ihrer logistischen Prozesse verbessern – hauptsächlich durch die Reduzierung von CO2-Emissionen. Das Webinar „The Roadmap from Industry’s Temperature to #Netzero – Der Fahrplan nach #Netzero“ am 13. April von 11 bis 12.30 Uhr stellt diese Studie und einige Best Practice Beispiele vor. Referenten sind einer der Autoren der Studie, Prof. Moritz Petersen, Director Center for Sustainable Logistics and Supply Chains, KLU - Kühne Logistics University, sowie zwei der Studienteilnehmer: Martin Krumhaar, Director Supply Chain, Saint-Gobain Isover G+H AG, und Serge Schamschula, Senior Partner Manager, Transporeon GmbH.

Logistik zeigt sich relativ unbeeindruckt

 „Die Wirtschaft insgesamt und insbesondere auch der Wirtschaftsbereich Logistik zeigen sich im ersten Quartal 2021 relativ unbeeindruckt von der gesellschaftlichen und politischen Coronakrise-Erschöpfung. Trotz des anhaltenden weitgehenden Lockdowns weist die Februar-Umfrage des Logistik-Indikators einen Gesamtwert „nah“ am Normalwert 100 auf. Ohnehin ist der Wert seit August 2020 nicht wieder unter die 90er-Marke abgesunken, und das, obwohl sich die Wirtschaft in den Monaten November bis Februar auf immer wieder veränderte Lockdown-Szenarien einstellen musste“, schreibt der Vorstandsvorsitzende der BVL, Prof. Thomas Wimmer in seinem Kommentar zum Logistik-Indikator des ersten Quartals des Jahres 2021. Den kompletten Kommentar und alle Zahlen, Daten und Fakten finden Interessierte auf der Website der BVL unter: www.bvl.de/logistik-indikator/1-quartal-2021

Konferenz und Messe im Online-Format

Aufgrund der Corona-Pandemie kann die transport logistic in diesem Jahr nicht als Präsenzmesse stattfinden. Auf das begleitende Konferenzprogramm muss aber niemand verzichten. Dies findet in diesem Jahr online vom 4. bis 6. Mai statt. Als Partner der Messe München ist die BVL mit drei Sessions dabei. Die Themen sind

  • „New vs. Old – Sind Plattform-Anbieter die besseren Speditionen?“
  • „CO2-Einsparung in der Logistik: Ein Ding der Unmöglichkeit?!“
  • „Digitale Attacken auf Supply Chains: Cyber Security und wie Sie sich schützen“.

Das Programm der transport logistic steht auf der Website der Messe zur Verfügung. Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Registrierung jedoch erforderlich. www.transportlogistic.de/de/transport-logistic-2021-online/informieren/konferenzprogramm