Querbeet

Die Stream Lab Studios in Bremen bilden die Kulisse für das erste Forum Automobillogistik im Online-Format.

Die Stream Lab Studios in Bremen bilden die Kulisse für das erste Forum Automobillogistik im Online-Format.

BVL Magazin

Supply Chains neu denken – das ist das Haupt-Thema im ersten BVL Magazin des Jahres 2021. Das Heft erscheint Anfang Februar. Hohe Anforderungen an die Nachhaltigkeit, die Corona-Krise, technischer Wandel und politische Unsicherheiten –
um im angebrochenen Jahrzehnt erfolgreich zu bleiben, sollten Unternehmen ihre Supply Chains neu aufstellen. Das Magazin präsentiert Best-Practice-Beispiele, wirft einen Blick auf den Status quo und inspiriert zu neuen Ideen für Geschäftsmodelle und Konzepte. Dazu gibt es Meldungen und Geschichten aus dem Vereinsleben.

DLK Solutions Club

Im DLK20 Solutions Club stellten Unternehmen Produkte und technische Lösungen in kurzen Online-Vorträgen vor. Die Aufzeichnungen der Vorträge stehen kostenfrei zur Verfügung. Dabei sind Andreas Pütz, Team Lead Software Sales, Forto GmbH („Order Management 4.0 – Ihre Lieferkette nachhaltig gestalten“), Kai Althoff, CEO, und Kai Peters, Head of Software Sales, beide 4flow AG („4flow Vista Suite“), Wilfried Pfuhl, Körber Supply Chain Software („Neue [Arbeitsplatz-] Effizienzen im Lager – Software, Automation, Integration“), und Kamel Klibi, Direktor und Partner, Miebach Consulting, mit der Case Study „Tune your Warehouse!“. 

Dossier

Ein Meilenstein für die Wirtschaft im Norden und ein ambitioniertes Bauprojekt – das ist die feste Fehmarnbelt-Querung in Form eines Absenktunnels von Fehmarn nach Lolland. Die BVL hat interessante Fakten dazu in einem Dossier zusammengestellt und Stimmen von Stakeholdern und Interessierten eingefangen. „Mit dem Bau des Fehmarnbelt-Tunnels schaffen wir einen vollkommen neuen Standard für den Transport. Davon werden Bürger wie auch Unternehmen über mehrere Generationen profitieren“, sagt zum Beispiel Hans Christian Schmidt, dänischer Transportminister a. D. Wer ebenfalls ein Statement dazu abgeben will, was die neue Verbindung für sein Unternehmen bedeutet, kann sich gerne bei der BVL melden.