Querbeet

Schulterblick beim Preisträger

Am 23. Januar öffnet die BMW Group ihr Werk in Regensburg und bietet Gästen einen Einblick in ihr Projekt „Logistics Next“, mit dem sie sich im Rennen um den Deutschen Logistik-Preis 2019 durchgesetzt hat. Zahlreiche Anwendungen wie Logistikroboter, autonome Transportsysteme in den Werken und Digitalisierungsprojekte für eine durchgehend vernetzte Lieferkette stehen dabei im Fokus. Besucher erfahren mehr darüber, wie das Erfolgsprojekt umgesetzt wurde und was sie daraus für ihr Geschäft ableiten können.

Neues Vorstandmitglied kooptiert

Der Vorstand der BVL hat in seiner Sitzung am 21. November in Bonn Christina Thurner, Mitglied der Geschäftsleitung der Loxxess AG und dort verantwortlich für Lean Management, HR, PR, Innovation und Kultur, als neues BVL-Vorstandsmitglied kooptiert. Thurner verstärkt damit ab sofort das 19-köpfige ehrenamtliche BVL-Gremium und stellt sich in der Mitgliederversammlung 2020 zur Wahl.

Themenfilme

Auf dem Deutschen Logistik-Kongress findet sich geballtes Fachwissen. Um dieses auch über die Kongresstage hinaus an die breite Öffentlichkeit zu vermitteln, führte das Redaktionsteam von BVL TV im Laufe des Kongresses Interviews mit Experten zu verschiedenen Fokusthemen rund um die moderne Logistik. So entstanden sieben Themenfilme, in denen neue Trends und Strategien mit klaren Worten auf den Punkt gebracht werden. Die Themen reichen von Datennutzung über Nachwuchs und Nachhaltigkeit bis Risikomanagement, sollen zum Nachdenken anregen und Handlungsimpulse geben. Alle Themenfilme sind auf dem Youtube-Kanal in der Playlist zum Deutschen Logistik-Kongress 2019 kostenfrei verfügbar.

Digitalisierung der Transportlogistik

Wie die Digitalisierung im Kampf gegen den Fahrermangel helfen kann, zeigt die Studie „Digitalisierung der Transportlogistik und die Rolle der Fahrer“ von BVL.digital und T-Systems. Sie ist das Ergebnis einer Befragung unter den Mitgliedern der BVL. Schwerpunkte sind die Bereiche Verkehrswirtschaft, Schnittstellen/Rampe, New Work sowie der zentrale Bereich Datenaustausch und Datenplattformen. Das größte Potenzial für einen effizienteren Fahrereinsatz sehen die BVL-Mitglieder im Bereich Schnittstelle/Rampe. Digitale Lösungen könnten das Zeitfenstermanagement und die Kapazitätsplanung an der Entladestation verbessern und so Wartezeiten verringern. Auf der Website von BVL.digital stehen die Ergebnisse der Studie zur Verfügung.