Fokus

Forum Automobillogistik

Heiter bis wolkig – Clouds & Co. für Transparenz und Resilienz

Forum Automobillogistik Die Automobilindustrie hat aktuell mit vielen Herausforderungen zu kämpfen. Erst sorgte die Corona-Pandemie für Lieferengpässe, jetzt verstärkt der Krieg in der Ukraine die massiven Störungen bei OEMs und Zulieferern.

Beim Forum Automobillogistik der BVL und des Verbands der Automobilindustrie (VDA) treffen sich am 18. und 19. Mai in der Messe Friedrichshafen die Menschen, die täglich dafür sorgen, dass doch wieder etwas geht und neue Lieferanten sowie neue Lieferwege gefunden werden. BVL und VDA bringen in Friedrichshafen die Taktgeber aus Automobilproduktion, Logistik und Supply Chain-Management auf die Bühne. Mehr als 40 Referenten von OEMs, Zulieferern, Logistikdienstleistern, aus Beratungsunternehmen und der Forschung vermitteln Erfahrungen, Informationen und Hintergründe, Einschätzungen und Prognosen. Das alles unter dem Leitgedanken: „Heiter bis wolkig – Clouds & Co. für Transparenz und Resilienz“.

Programm Zum Auftakt gewährt Wilhelm Rehm, Mitglied des Vorstands der ZF Group, einen Einblick, wie ZF die Supply Chain von morgen gestaltet. Rene Wolf schildert, wie er als Mitglied der Geschäftsführung der Ford-Werke die Herausforderungen der Transformation erlebt. Und Stefan Prokosch von Linde stellt die Frage: Sind wir noch Hardwareingenieure – oder schon „Digital Disruptors“? In der anschließenden Podiumsdiskussion geht es um Versorgungssicherheit nach Corona und in Zeiten des Krieges: Die weltweiten Lieferketten stehen unter hohem Druck, Abhängigkeiten bei kritischen Teilen und Rohstoffen werden deutlich. Dr. Thomas Hueck, Chefvolkswirt bei Bosch, wird die Auswirkungen der Corona-Pandemie vor dem Hintergrund geostrategischer Konflikte beleuchten. Simon Motter steuert Erkenntnisse und Ansätze der Supply Chain-Optimierung aus seiner Sicht als Leiter der Volkswagen-Konzernlogistik bei. Zum Thema Nachhaltigkeit spricht in der Runde Tim Scharwath, CEO Global Forwarding, Freight bei Deutsche Post DHL Group und Mitglied des Vorstands der BVL.

Am Nachmittag stehen vier Fachvortragssequenzen auf dem Programm. „Fehlende Datenwelt“, das trifft wohl noch auf einige Unternehmen zu. Ist die Vision der perfekt vernetzten und transparenten Lieferkette überhaupt erreichbar? Matthias Hülsmann von der Robert Bosch GmbH und Matthias Neumeyer von Brose Fahrzeugteile zeigen asymmetrische Strategien im Umgang mit Unsicherheiten. Wer sich mehr für Schnittstellen und neue Möglichkeiten des Datenaustauschs entlang der gesamten Lieferkette interessiert, besucht die zeitgleich stattfindende Sequenz „Neue Wege zum Datenaustausch in der Supply Chain” u.a. mit Patrick Strauss von BMW und Andrea Sümer von VW. Im Anschluss geht es um nachhaltige Lieferketten und den European Green Deal – wie lassen sich CO2-Emissionen entlang der gesamten Wertschöpfungskette der Automobilindustrie erfassen und reduzieren? Darüber sprechen Sabine Isenport von Ford und Dr. Maike Rotmann von BMW. Welche Implikationen sich aus dem Maßnahmenbündel des „Fit for 55“-Pakets ableiten lassen, erläutert Mitja Schulz vom VDA. Parallel dazu können sich Teilnehmerinnen und Teilnehmer über die Pflichten aus dem Lieferkettengesetz informieren und lernen, wie man sie im täglichen Betrieb erfüllen kann.

Der zweite Forumstag startet mit einer Keynote im Zeichen der Nachhaltigkeit. Dr. Christian Brenneke, bei der ZF Group auf globaler Ebene für Forschung und Entwicklung zuständig, erklärt, wie sich durch digitales Flottenmanagement Effizienz und Nachhaltigkeit steigern lassen. Im Vortrag von Christian Bodi, Geschäftsführer Logistik bei dm Drogeriemarkt, geht es um kundenzentrierte Logistik. In den letzten beiden Vortragssequenzen des diesjährigen Forums wird der Blick in die Zukunft gerichtet. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Unternehmen bilden die Basis für die erfolgreiche Umsetzung von Digitalisierungsprojekten. Wissens- und Kompetenzaufbau, aber auch Aufgeschlossenheit, Mut zur Veränderung und ein „digitales Mindset“ im gesamten Unternehmen sind entscheidende Faktoren. Referenten aus Praxis und Forschung geben Impulse und stellen Erfolgsbeispiele dafür vor, wie sich Unternehmen für die digitale Zukunft des Personalmanagements aufstellen können. Wer es eher technisch mag, kann zeitgleich mehr darüber erfahren, wie eine zukunftsfähige Produktion aussehen muss, wie KI in der Intralogistik genutzt werden kann oder warum Lithium-Ionen-Batterien ein besonderes Logistikkonzept brauchen. Die letzte Keynote des diesjährigen Forums liefert der Mobilitäts- und Zukunftsforscher Prof. Dr. Thomas Sauter-Servaes von der ZHAW School of Engineering. Das Leitbild der autogerechten Stadt erscheint nicht mehr zukunftsfähig - Sauter-Servaes verrät, was uns (über-)morgen bewegen wird.

Partner Erstmals findet das Forum nicht bei einem Hersteller, sondern bei einem Zulieferer statt: die ZF Group ist Partner der Veranstaltung. Am Abend des ersten Veranstaltungstages wird der VDA Logistik-Award im inspirierenden Ambiente des ZF Forums verliehen. Mit dem Preis werden herausragende Logistikleistungen und besondere Innovationen in den Logistikprozessen von Unternehmen der Automobilindustrie und ihrer Partner ausgezeichnet, die in diesen anspruchsvollen Zeiten umso mehr zu würdigen sind. Und zum Abschluss des Forums sehen interessierte Teilnehmende Testfahrzeuge auf der ZF-Teststrecke im Friedrichshafener Werk 2, die mit unterschiedlichen Elementen des ZF-Produktportfolios ausgestattet sind. Unter anderem haben die Teilnehmenden direkt vor Ort die Möglichkeit, Produkte der zum Jahresbeginn gestarteten Nutzfahrzeug-Division Commercial Vehicle Solutions (CVS) zu testen. Ein Livestream verbindet sie zudem mit weiteren ZF-Experten auf der Teststrecke im norddeutschen Jeversen.

Fachausstellung Der Besuch der Fachausstellung, die das Forum begleitet, bietet nicht nur Möglichkeiten zum Networking, sondern zeigt auch, was der Markt derzeit zu bieten hat: Große und kleine Unternehmen aus Automobil- und Zulieferindustrie sowie Logistik und Beratung präsentieren dort innovative Produkte und Dienstleistungen. Im Jahr 2020 haben 67 Unternehmen ihr Portfolio vorgestellt. Die Ausstellung wird flankiert durch den 'FAL-Solutions Club' - dies sind über das Forumsprogramm verteilte 10-minütige Pitches von innovativen Unternehmen.

Die Veranstalter werden sämtliche noch nicht vermeidbaren CO2-Emissionen durch Investition in ein zertifiziertes Klimaschutzprojekt kompensieren – unterstützt von DHL.

Mehr Informationen und Anmeldung zum Forum